Internationaler Klimastreik

Internationaler Klimastreik 29.11.2019. Wie alles begann: Ab August 2018 macht ein schwedisches Mädchen einen Klimastreik. Sie geht freitags nicht zur Schule, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Große Meldung in allen Medien.

„Schön!“, dachte ich. „Ob das viel bringt? Naja, jede kleine Aktion zählt.“

Tja …

Der Rest ist Geschichte.

Das Mädchen heißt Greta Thunberg.

Der Klimastreik geht weiter und breitet sich aus.

 

Internationaler Klimastreik

Die entstandene Bewegung ist international und heißt Fridays for Future.

Weltweit streiken Schülerinnen und Schüler, teils jeden Freitag, teils einmal im Monat.

 

Sie werden von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterstützt (Scientists for Future), die froh sind, dass endlich jemand zuhört! Gewarnt haben sie lange genug.

Und es hat auch schon vorher riesige Demos gegeben.

Doch jetzt ist es anders.

 

Jetzt ist der Moment

Eine ganze Generation ist politisch aufgewacht.

Sie sind wütend, weil sich politisch zu wenig bewegt.

Weil zu viele von den älteren Generationen – viel zu viele von denen mit Macht – das Thema bagatellisieren.

Die junge Generation steht auf den Schultern all derer, die sich seit Jahrzehnten für Umweltschutz einsetzen.

 

Jetzt ist der Moment.

Wir werden immer mehr.

Wir haben noch Zeit, etwas zu verändern.

 

Wir haben Grund zu demonstrieren.

Wenn wir die vielen Waldbrände, Buschfeuer und Überschwemmungen zu einem Bild zusammenfügen, können wir unser Verdrängen irgendwann nicht mehr aufrecht erhalten.

Und das ist das Ziel dieser Bewegung: Dass sich endlich etwas bewegt, wirksam und schnell.

Der Klimawandel ist Realität.

Die Politik schwänzt ihre Verantwortung, macht ihre Hausaufgaben nicht.

Wir müssen sie in die Verantwortung nehmen.

 

Internationaler Klimastreik 29.11.2019

Die nächste Demo ist heute. Info findest du hier.

„Historische 1,4 Mio. Menschen waren am 20. September auf den Straßen und haben es gemeinsam geschafft, das Klima zum Top-Thema zu machen. Durch das unwirksame Klima-Päckchen der Bundregierung ist jedoch klar: Nur wenn wir jetzt weitermachen, erreichen wir einen Neustart und damit echten und gerechten Klimaschutz! 

Dass Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit unteilbar zusammen gehören, zeigen wir nur wenige Tage bevor sich die Regierungen dieser Welt in Madrid zur Weltklimakonferenz treffen. Eine sozial-ökologische Wende ist eine riesige Chance für eine gerechtere Gesellschaft – hier und weltweit!

Als breites zivilgesellschaftliches Bündnis rufen wir deswegen auf, mit #FridaysForFuture auf die Straße zu gehen. Wenn wir alle zusammenstehen, treiben wir die Regierung zum notwendigen Handeln!“

(https://www.klima-streik.org 29.11.2019)

 

Danke, Greta Thunberg

Wir können Greta Thunberg unendlich dankbar sein.

Und auch der Gunst der Stunde: Viele haben vorher schon gewarnt und demonstriert. Aber Greta Thunberg ist irgendwie durchgedrungen.

Vielleicht auch, weil es ein besonders schlimmes Wetterjahr war. Viele von uns waren schon mürbe von all den Meldungen.

 

2018/2019 drang es ins allgemeine Bewusstsein durch, dass da wirklich was nicht stimmt.

Greta gab dem Unbehagens klaren und krassen Ausdruck.

Schluss mit Verdrängen, bitte!

Und es bewirkt etwas: Dies zeigt die bittere Klage eines Autoshow-Moderators, dass sich wegen Greta keine jungen Leute mehr für Autos interessieren. Hier zum Spiegel-Artikel. Das gibt doch Anlass zur Hoffnung.

 

Klimastreik: Mitmachen

Klima-Queste heißt: Die Aufgabe ist da, und wir alle sollen in irgendeiner Form mitmachen.

 

Es geht nicht darum, dass jede engagierte Person auf jeder Demo ist.

  1. Sondern es geht darum, dass es immer mehr werden, die mitgehen.
  2. Dass es immer weitergeht – wir gehen der Politik nicht mehr von der Tatze.
  3. Und es geht darum, dass wir alle unser Leben umstricken und unseren Teil für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen tun.

Deshalb gibt es im nächsten Jahr mehr Artikel dazu – zur Klima-Queste.

Alles Gute, und halt die Ohren steif.

Deine Jana

P.S.: Kauf kein Geschenkpapier! Es gibt andere Arten, Geschenke einzupacken, ohne so viel wegzuwerfen.

Artikel kommt demnächst.

 

Hier meine vorigen Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.