Nimm dir nicht zu viel vor

„Nimm dir nicht zu viel vor“, das heißt eigentlich: Mach es nicht wie ich! Mach deine Liste nicht zu lang.   Es ist nicht nur eine Frage der vorhandenen Zeit. Auch mehr Zeit können wir locker überfrachten.   Die mega-lange Liste Beispiel: Ich habe Freitag frei.   Und dann mache ich mir eine Liste, was ich an dem Tag gerne mehr…

Queste Logbuch. Rückblick 2018 – Ausblick 2019

Eine hektische oder geruhsame Weihnachtszeit ist vergangen, der Rauch der Raketen verflogen. Der Alltag hat uns wieder. Zeit für einen Rückblick 2018 und einen Ausblick auf das neue, frisch begonnene Jahr. Ich habe mir zwischen den Jahren Gedanken gemacht, war war und was sein soll. Klärende Gedanken, mit denen ich ins neue Jahr gehe und die ich mit dir teilen mehr…

„Morgenerwachen“, eine Malsession

Morgenerwachen bedeutet für mich: Nach einer langen Nacht wieder Licht sehen. Dazu habe ich eine Malsession gemacht. Manchmal ist es in uns so sehr Nacht, und sie ist so dunkel und so lang, dass es weh tut. Ich meine den Zustand, wenn das Gehirn zu wenig Serotonin bildet und kaum mehr Freude spürbar ist. Ich höre von verschiedenen Menschen, dass mehr…

Glückshormone tanken: So überwindest du den Winterblues

Stimmungstiefs machen uns zu schaffen. Manchmal chronisch. Und es gibt einen Grund, warum wir sie leicht kriegen. Und wieso sie sich festhängen können. Doch gleich vorab: Es gibt einen Weg hinaus. Du kannst selbsttätig Glückshormone tanken! Kennst du diese Launeeinbrüche oder den Trübsinn? Wir nennen es vielleicht „Stress“ oder „Frust“ oder „schlechte Laune“, aber dahinter kann ein echtes Stimmungstief stecken. mehr…

Plötzlich ordentlich! Marla Cilley: Die Magische Küchenspüle [Buchbesprechung]

Hast du auch so viele Aufgaben und Interessen, dass sie kaum in dein Leben hineinpassen? Mein Mitgefühl. Als Scannerin weiß ich genau, wie das ist. Ich fühle darüber oft eine Verzweiflung, die unangemessen groß wirkt dafür, dass es mir „doch eigentlich gut geht“. Geld verdienen, den Haushalt schmeißen, meine wertvollen Beziehungen pflegen (und ich habe nicht mal Kinder, der Punkt mehr…

Herbstspaziergang, Gehmeditation

Hallo liebe Abenteurerin, liebe Weggefährtin auf der Reise, lieber Abenteurer, der Herbst ist jetzt wirklich da. Nach einem sehr langen, sehr heißen und sehr trockenen Sommer. Nun haben wir bunte Farben, Nebel, Regen, so wie es sein soll. Nun gut, etwas Regen. Müsste viel mehr sein. Der Herbst, eine gute Zeit für das Wahrnehmen mit allen Sinnen. Jeder Spaziergang ist mehr…

Neugierde aufs Leben – Schlüssel zur Gesundheit

Was haben Neugierde und Gesundheit miteinander zu tun? Sehr viel. Denn auch wenn wir Neugierde normalerweise eher in den Bereich von Wissen und Kreativität hineinrechnen würden, ist sie eine Schlüsselqualifikation der Achtsamkeitspraxis und hat daher jede Menge Einfluss auf unsere Gesundheit. Inzwischen ist nachgewiesen, dass Achtsamkeit für die seelische und körperliche Gesundheit gut ist. Sie kann uns ruhiger und glücklicher, mehr…

Vielseitigkeit und Ordnung – eine Hassliebe

Kennst du den blöden Satz aus Ordnungsratgebern: „Wenn du etwas ein Jahr lang nicht gebraucht hast, tu es weg“? Über den könnte ich mich endlos aufregen. Denn das funktioniert nicht für Leute wie mich! Das heißt, Leute mit vielen, wiederkehrenden Interessen (Scanner). Vielseitigkeit und Ordnung – das Thema stellt uns vor besondere Herausforderungen, die Standardbücher über das Ausmisten nicht abdecken. mehr…

Ikigai: Gesund und glücklich hundert werden [Buchbesprechung]

Ikigai – Ein langlebiges, schönes Leben mit Sinn Kurz vor meinem Sommerurlaub fand ich im Buchladen eine hübsche Inspiration: „Ikigai – Gesund und glücklich hundert werden“, das hört sich doch gut an. Langlebigkeit fasziniert mich schon lange: Wie kommt es zustande, alt zu werden und dabei gesund und glücklich zu leben?   Schon klar, die eigene Lebensspanne richtet sich nach mehr…