Solidarität mit der Ukraine #standwithukraine

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine macht mir das Herz unendlich schwer. Seit dem 24. Februar hat sich so viel geändert, was wir nie erwartet hätten. Heftige Gefühle haben uns alle gepackt. Entsetzen. Schreck, Schock, Angst. Wut, Zorn und Empörung. Trauer und Schwere.

 

Unbenennbar

Ich kann immer noch nicht fassen, dass Krieg in Europa ist. Noch dazu ein Angriffskrieg zur Expansion des eigenen Gebiets. Das gehört für mich zurück in die Geschichte, wo ich es auch schon immer schrecklich fand. So etwas hat keine Zukunft; es darf keine Zukunft haben.

Krieg löst unermessliches Leid aus. Was die Menschen in der Ukraine jetzt durchmachen, dafür fehlen mir die Worte. Millionen sind auf der Flucht. Haben oft alles verloren, ihre Häuser, ihre Heimat, Menschen, allen Besitz.

Frühere Kriege und Gräuel schwingen mit in dieser schweren Zeit.

Wir brauchen jetzt so viele Balance und Stabilität, die Fähigkeit zum Umgang mit all den Gefühlen, wir brauchen Mitgefühl ohne Ende.

Wir brauchen auch Mut.

 

Mut und Solidarität

Hoffnung besteht in Mut und Solidarität.

Ich bewundere den Mut aller, die Widerstand leisten.

Den Mut der Menschen in der Ukraine.

Den Mut von Menschen, die in Russland für ein Ende des Krieges demonstrieren. Zutiefst bewundernswert und respekteinflößend.

 

Hoffnung

Hoffnung besteht in jeder geleisteten Hilfe und Unterstützung.

In jedem einzelnen Schritt auf Demokratie und Frieden zu.

Flüchtlinge aus der Ukraine kommen bei uns an und werden bereitwillig aufgenommen. Die Solidarität und Hilfsbereitschaft ist bei uns hoch; sie ist auch in den umliegenden Ländern hoch. 

Sie ist ganz besonders in Polen enorm, wo die meisten Flüchtlinge ankommen. Hier erzählt (auf Englisch) eine polnische YouTuberin sehr eindrucksvoll, wie dort die Situation ist. Es ist zugleich traurig und auch herzerwärmend.

Die Solidarität ist da. Das macht Mut.

 

Spendenadressen

Wir können auch viel mit Geldspenden bewirken. Zum Beispiel an:

  • Das Deutsche Rote Kreuz, das viel Erfahrung mit Katastrophenhilfe hat
  • Ärzte ohne Grenzen, die in der Ukraine medizinische Versorgung wieder aufbauen
  • Filia Frauenstiftung – Diese Mittel fließen in unmittelbare Nothilfe für Frauen, Mädchen und LGBTQ
  • Medica Mondiale, die unschätzbar wichtige Organisation von Monika Hauser. Medica Mondiale unterstützt Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten, zurzeit ganz wichtig für Frauen in Afghanistan; Medica baut gerade auch Hilfen für die Ukraine auf. Sie sind für mich absolute Heldinnen bei einem üblen Triggerthema; ich unterstütze sie regelmäßig.

 

Ukrainisches Volkslied: Zeleneye Zhyto

Zum Blogbild: Eine Bedeutung der ukrainischen Flagge in gelb und blau ist ein Weizenfeld mit blauem Himmel darüber. Das ist (m)eine Version der ukrainischen Flagge.

Das passt schön zu einem ukrainischen Volkslied, Zeleneye Zhyto. Ich habe es in einem Chor kennengelernt. Melancholisch und kraftvoll klingt es.

Das Lied erzählt von besseren Zeiten: vom Roggen und vom Hafer, die geschnitten werden, und den glücklichmachenden Gästen, die man bewirtet. 

Hier das Lied von Menschen aus der Ukraine gesungen auf YouTube, drei schöne Versionen:

 

Über Musik und Wertschätzung von Kultur ist so viel Verbindung möglich und auch ein Einfühlen in eine Kultur.

Ich wünsche der Ukraine Frieden.

Ich wünsche allen, die kämpfen, bald Frieden.

Ich wünsche uns allen Frieden.

 

Jana Lindberg

 

Weitere Artikel auf dem Queste Blog

 

Über mich

Ich bin Jana Lindberg und blogge über die Lebensreise als das ultimative Abenteuer.

Über Kreativität, Vielseitigkeit, Sensibilität, Achtsamkeit und Engagement in der Welt.

Hier der Überblick über meine Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.