Aufbruch ins Abenteuer! So wird es ganz dein eigenes Leben

Abenteuer eigenes Leben – in diesem Artikel schreibe ich vom Aufbruch, mit dem du dich in deine eigene Heldin verwandelst, in deinen eigenen Helden, die Hauptperson deiner Geschichte. (English version? Click here: How to Become Your Own Hero).

Das Leben nach den tiefen eigenen Bedürfnissen zu gestalten, das ist das größte Abenteuer.

 

Du bist eine gedankenvolle, kreative Person und hast schon drüber nachgedacht, was dir im Leben wichtig ist.

Ich vermute, du brauchst niemanden, der dir Dinge sagt wie »Nimm dir ein bisschen mehr Zeit für dich« oder »Bewegung tut dir gut« oder »Triff deine Freunde«. Du weißt das schon!

Auch wenn du nicht immer dazu kommst …

 

Du kennst Talente und Träume, die dich ausmachen. Und dahin zieht es dich. Davon willst du mehr.

Dein Leben soll dir entsprechen.

Das ist das Abenteuer eigenes Leben.

 

Schwierige Zeiten …

Allerdings stellst du fest, dass der Alltag sich oft anders gestaltet als gedacht. Die Rahmenbedingungen machen es dir schwer. Getreu dem Satz des Dichters Ödön von Horvath:

„Ich bin nämlich eigentlich ganz anders, aber ich komme nur so selten dazu.“

Wäre es nicht toll, häufiger dazu zu kommen?

 

Ich weiß, du hast – wie alle Menschen – schon leichte und schwere Zeiten erlebt:

  • Manchmal fließt das Leben in ruhigem Fluss dahin und befriedigt deine Bedürfnisse.
  • Manchmal ist es begeisternd und erhebend.
  • Dann wieder ist es anstrengend. Im Funktionieren-Modus durchs Leben zu laufen ist nicht das, was du dir auf Dauer vorstellst. Mit Recht: Es reichen schon zwei Tage nur mit Erledigungen –  ohne Freudepunkte – aus, um ein Stimmungstief auszulösen! Glücksgefühle brauchen wir immer. Dazu habe ich diesen Artikel geschrieben: Sammeln Sie Freudepunkte? Wie du dir Glück erlauben kannst.
  • Und du hast schon Phasen erlebt – oder bist gerade in einer oder hast sie frisch überstanden – auf die lieber verzichtet hättest. Zeiten, die dich runterziehen und zu wenig von deinem eigentlichen Selbst übrig lassen.

Früher oder später fragst du dich:

 

Wessen Leben ist es eigentlich?! Meins, oder was?

Antwort: Deins. Immer nur deins.

 

Warum bin ich so sicher?

Weil das auf uns alle zutrifft:

  • Wenn es nach deinen eigentlichen Vorstellungen und Wünschen verläuft, bist du die Person, die den Hauptvorteil hat.
  • Wenn es nicht so läuft, wie du willst, dann bist du die Person, die genervt ist und den Hauptschaden davon trägt.

 

Natürlich beeinflusst unser Leben immer auch andere Menschen, ob positiv oder negativ.

Das ist normal: Wir sind derartig vernetzt, als menschliche Wesen so aufeinander angewiesen, dass unser Wohlergehen oder Leiden sie immer betrifft. Ein Grund mehr, um unser Glück zu kämpfen.

 

Aber es ist deine Seele, die sich im Leben ausdrücken kann oder nicht; dein Körper, mit dem du in einer super-engen Beziehung lebst und deine Gesundheit; deine Kreativität, die mehr oder weniger zum Zuge kommt.

Und du bist die Person, die am ehesten aktiv werden und steuernd eingreifen kann. Niemand sonst kann dein Leben führen und kreativ gestalten.

Also bist du die Heldin, der Held.

Du bist die wichtigste Person deines Lebens, die Hauptfigur in deinem Lebensroman.

Wie soll deine Geschichte aussehen?

 

Du selbst bist auch die führende Expertin, der Experte für deine Belange.

Warum? Weil du am meisten über dich wissen kannst. Diese vielen Details! Deine Vergangenheit, die Rahmenbedingungen, deine Talente, Begrenzungen und Sehnsüchte. Die kommen so nur bei dir vor.

Wenn du diese Rolle noch nicht ganz einnimmst – auf den Posten kannst nur du dich setzen.

Und das ist die schöpferische Reise. Die Queste, von der dieser Blog handelt.

 

Hast du manchmal das Gefühl festzustecken?

Du bleibst selbst in Zeiten die Hauptperson, wo du deinen Alltag um die Bedürfnisse anderer Menschen oder Institutionen herum gruppierst und dich selbst zurückstellst in eine Art Nebenrollenleben.

Auch, wenn du nur manchmal nur noch auf Impulse und Notwendigkeiten reagierst und nichts mehr wünschst und gestaltest. Nur agierst du dann unter deinen Möglichkeiten.

Du denkst, du steckst fest. So fühlt es sich einfach an, wenn wir im Loch sitzen. Doch das Geheimnis ist:

Das kannst du jederzeit wieder ändern!

 

Du musst nicht Wonder Woman sein. Du brauchst keine perfekten Voraussetzungen. Keine vollkommene Gesundheit.

Du kannst immer in die aktive Rolle zurückgehen.

So klein der Schritt klingt: Er ist schon genug, um dein Leben wieder zu gestalten.

Und es ist einfach. Erinnere dich: Du hast es schon so oft getan.

 

Ist es schon das Leben, das du wolltest?

Klar, Geld muss verdient werden, die Gesundheit spielt nicht durchgängig mit, andere Leute brauchen dich.

Irgendwas ist immer.

Deshalb die Frage: Sind Wünsche offen? War da nicht die Idee von mehr? Ist es schon ganz das Leben, das du haben möchtest?

Wenn nicht, dann wartet eine Aufgabe auf dich. Die Aufgabe der aktiven Rolle.

 

In dem Moment, wo du bewusst auf die Abenteuerreise gehst, machst du das Leben zu deinem eigenen. Zu einem Original.

Dieses Original ist unverwechselbar und aufregend.

 

Was bedeutet überhaupt „Abenteuer“?

„Als Abenteuer (…) wird eine risikoreiche Unternehmung oder auch ein Erlebnis bezeichnet, das sich stark vom Alltag unterscheidet.

Es geht um das Verlassen des gewohnten Umfeldes und des sozialen Netzwerkes, um etwas Wagnishaltiges zu unternehmen, das interessant, faszinierend oder auch gefährlich zu sein verspricht und bei dem der Ausgang ungewiss ist. In diesem Sinne gelten und galten Expeditionen ins Unbekannte zu allen Zeiten als Abenteuer.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Abenteuer 23.02.2018

 

Abenteuer eigenes Leben: bei uns selbst ankommen

Das Wort kommt von lat.: advenire: „Ankommen“ und adventus: „Ankunft“; mittelhochdeutsch: aventiure.

Ich schlage deshalb diese Definition vor: Das Abenteuer des Lebens ist das waghalsige Unterfangen, bei uns selbst anzukommen. So wie wir sind. Mit unseren Talenten, Bedürfnissen, Begrenzungen und Sehnsüchten.

Es ist erkennbar am der Unterschied zum Bisherigen und Alltäglichen. Eine Expedition ins Unbekannte, der Ausgang ungewiss. Und diese Reise – das Abenteuer eigenes Leben – ist wirklich interessant und faszinierend!

Das Abenteuer des Lebens ist das waghalsige Unterfangen, bei dir selbst anzukommen.

 

Du kannst dich mit anderen Augen ansehen lernen.

Muss dieses Abenteuer spektakulär sein? Sich für ein Drehbuch eignen? Brauchst du Superkräfte?

Keineswegs.

Es reicht, wenn du sagen kannst: „Mein Leben ist (zumindest im Groben) so, wie ich es haben will. Ich erlebe Freude und Erfüllung. Ich habe Spaß und freue mich auf den Rest. Ich entwickle mich, bin in Bewegung, ich gehe weiter.“

Das ist das Ziel.

Und wenn es noch nicht so ist, dann reicht es, dich mit anderen Augen anzusehen. Nämlich mit Respekt und Interesse. Diese Person hat es nicht leicht! Sie kämpft sich durch. Sie hat mit Klemmen und Tiefs umzugehen. Das verdient Wertschätzung.

Kannst du das sehen?

 

Einfach mehr du selbst werden

Du brauchst keinen äußeren Anforderungen zu entsprechen – nur mehr du selbst zu werden. Eine Fähigkeit, die uns eingespeichert ist und auf die wir zurückgreifen können. Du verbindest dich immer wieder mit der Blaupause des ganzen, schillernden Selbst all deiner Möglichkeiten.

So verwandelst du dich langsam in die Person, die du idealerweise sein kannst.

Und allmählich fühlst du dich anders. Glücklich. Energievoll. Aufrecht.

Du brauchst keinen äußeren Anforderungen zu entsprechen. Nur mehr du selbst zu werden.

 

Woran du ein laufendes Abenteuer erkennst

Elemente dieser wilden Reise können sein:

  • Du bewegst dich aus deiner Komfortzone heraus, um einen Kurs, eine Fortbildung, ein Studium zu machen. Es kostet Zeit und Kraft, dafür bringt es Freude und Verwandlung.
  • Du beschließt, künftig mehr innerhalb deiner Komfortzone zu bleiben. Wie in diesem Blog-Artikel von Martamam Das Abenteuer in der Komfortzone.
  • Du stößt unübersehbar auf die Folgen deiner Prägung und gehst auf emotionale Expedition, um sie zu transformieren und über Begrenzungen hinauszuwachsen.
  • Du lässt dich auf mehr Nähe und Begegnung ein, wenn du bisher auf großen Sicherheitsabstand gehalten hast.
  • Du erlaubst dir mehr Unabhängigkeit und Zeit für dich selbst, wenn du bisher für andere auf Abruf warst oder dich über deren Bedürfnisse definiert hast.
  • Du traust dich Dinge, die du dich nie getraut hast. Du schützt dich mehr, als du dich je geschützt hast.
  • Du kannst öfter in miesen Begegnungen die Wachstumschance erkennen, die sie für dich bedeuten. Und du lernst, Mühsal in deinem Leben zu minimieren.

Kurzum:

Du bist dabei, neu zu definieren, was deinen Wert ausmacht.

Du hinterfragst, was stimmig und wichtig für dich ist: Vollzeitberuf? Welcher? Das Wohl der Kinder und Enkelkinder? Anderen jederzeit helfen? Allein dein Ding machen? Kreative Projekte verwirklichen? Wie entschieden und konsequent? Um welchen Preis?

Was wäre ein ausgewogenes Modell aus vielen Elementen?

Was bedeutet für dich ein Leben in Balance? Die eigene Verwirklichung?

Alles kommt in Bewegung.

 

Selbstbefragung: Woran bemerkst du bereits jetzt dein „Abenteuer eigenes Leben“?

Das Gute ist: Während du das hier liest, wird dir bewusst, dass du längst auf dieser Reise bist.

In deinem Inneren hat die Suche schon begonnen: die Suche nach Freude, Gedeihen und Erfüllung.

Du kannst jetzt Teile deines Lebens neu zuordnen, sie als Anzeichen einer heldischen Reise erkennen.

 

Was ist der Stand deiner Abenteuerreise? Lass solche Fragen in dir wirken:

  • Welche Erlebnisse der letzten Monate oder Jahre sind für dich Teil deines Abenteuers?
  • Wo hast du angefangen, dich aus deiner Komfortzone herauszubewegen?
  • Wo hast du gelernt, dich besser zu schützen und in deiner Komfortzone zu bleiben?
  • Könntest du dich selbst in der Rolle der Heldin, des Helden wahrnehmen?
  • Was fällt dir am schwersten? Und tust du es trotzdem (manchmal, immer mehr)? (Gratuliere!)
  • Was hast du dazugelernt, was dir vorher undenkbar erschienen wäre?
  • Wo hast du Entscheidungen getroffen, die verdammt schwer waren und auf die du stolz bist?
  • An welchen harten Ereignissen bist du gewachsen? Wo hast du dich durchgekämpft und deine Kräfte gestählt?
  • Wo hast du mehr über das Leiden und den Kummer gelernt und bist weicher geworden im Umgang damit?
  • Welche Begegnungen und Erlebnisse haben dich bestärkt, den Weg zu dir selbst zu gehen?
  • Wie fühlst du dich jetzt als Heldin deiner Reise? Als Held deiner Reise?

 

Wenn du eine besonders tiefgreifende Wirkung erleben möchtest, kannst du die Fragen als Übung verwenden und sie schriftlich beantworten.

 

Die Wandlung hat schon begonnen

Dein Abenteuer eigenes Leben läuft.

Etwas in dir weiß, wonach es sucht.

Ein Teil von dir weiß, was er sein kann.

Eine Seite in dir spürt die tiefe Wahrheit dessen, was du bist.

 

Bewusste Gedanken und unbewusstes Wissen ziehen immer mehr an einem Strang und unterstützen dich in deinen Zielen.

Es könnte sein, dass dein Leben auf organische Weise an Fahrt aufnimmt.

 

Die Reise, die du kreierst, ist etwas Einmaliges, Besonderes.

Deshalb: Herzlich willkommen in deinem Abenteuer!

 

Demnächst in diesem Kino – die Queste geht weiter. Artikel über die Stationen der Heldenreise, über Träume und Wunscherfüllung, Vielseitigkeit und das Schreiben.

Deine Jana Lindberg

 

Danke für dein Interesse an meinem Blog. Es ist schön, dass du hier bist!

Bleib dran: Abonniere meinen Queste-Rundbrief, der monatlich ein bisschen Reiseschwung in deinen Mail-Eingang bringt.

Gibt es etwas, das dich noch mehr interessiert? Schreib mir ein Mail

Ich danke meiner Partnerin dafür, dass sie mir das Titelbild dieses Artikels zur Verfügung gestellt hat.

Andere Artikel, die dich interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.