Coronavirus: Abstand halten, einfach erklärt – Pass jetzt BITTE auf! [Brief gegen Sorglosigkeit]

Coronavirus, davon reden immer noch alle. Aber viele haben nicht verstanden, warum es so wichtig ist, Abstand zu halten. Es fühlt sich doof an! Warum darf man sich nicht mehr treffen und überall hingehen? Warum soll ich Menschen nicht umarmen, die ich lieb habe? Warum soll man sogar in der Arbeit Abstand halten? Deshalb ist dieser Artikel in einfacher Sprache geschrieben, damit es alle verstehen. Auch zum Beispiel dann, wenn sie im Moment im Stress sind und nicht so ruhig nachdenken können.

Der Artikel wurde am 08.06.2020 überarbeitet, weil es neue Erkenntnisse über das Coronavirus gibt.

 

Das betrifft dich persönlich

Was ich dir sagen wollte: Wir haben ein Problem, das auch dich persönlich betrifft.

Daheim bleiben ist nervig. Man wird davon wütend oder traurig. Wir wollen unsere Freunde und unsere Familie sehen. Wir wollen feiern. Wir wollen einander umarmen.

Doch jetzt ist das schlecht!

 

Wir müssen weiterhin Abstand halten.

Ich erkläre hier einfach, warum das so ist.

 

Das Problem besteht in jedem Land der Welt.

Und in jedem Lebensbereich.

Alle Berufe sind betroffen.

Und alle Menschen.

Auch du.

 

Problem Coronavirus

Es geht um die Ansteckung mit einem heimtückischen Virus: Es heißt „das neue Coronavirus (CoViD-19)„.

Das gibt es erst seit Dezember 2019. Deshalb nennt man es neu.

Ein Virus ist unsichtbar und überträgt eine Krankheit.

 

Doch dieses neue Virus verbreitet sich durch Ansteckung so schnell, dass es in jedem einzelnen Land der Welt ist.

Das ist leider extrem schnell.

Und immer mehr Leute werden krank.

 

Die unsichtbare Gefahr

Das Blöde: Jede Person kann sich anstecken.

Du kannst dich anstecken, ohne es zu merken!

 

Und noch schlimmer, jede Person kann andere anstecken.

Du kannst also Menschen anstecken, auch Menschen, die du liebst.

Ohne dass du überhaupt merkst, dass du das Virus in dir hast.

Das ist superblöd.

 

Warum ist das neue Corona-Virus so gefährlich?

Schon die „normale Grippe“ (Influenza) ist gefährlich. Jedes Jahr sterben viele Menschen daran.

Doch das neue Virus ist fieser:

  • Man steckt sich viel leichter damit an.
  • Es werden mehr Leute davon sehr schwer krank.
  • Außerdem brauchen mehr Menschen eine Behandlung mit einem Beatmungsgerät, damit sie es überhaupt überleben.
  • Und es sterben von den schwer Erkrankten auch mehr.

Das ist deutlich schlimmer als eine Erkältung.

Und auch schlimmer als die „echte Grippe“ (Influenza).

 

Ohne es zu merken, kannst du das Virus haben.

Das Blöde: Du könntest es jetzt schon in dir haben.

Und du könntest andere anstecken, ohne es zu merken.

Dann könnten andere krank werden, die es ganz bös erwischen kann.

 

Auch deine Eltern. Deine Großeltern. Oder andere Menschen, die du sehr lieb hast.

Es ist eine blöde Krankheit, von der man Lungenentzündung bekommen kann, und das ist gefährlich.

Wenn sich die Ansteckungsgefahr immer mehr ausbreitet, wäre es schlimm.

 

Die Krankenhäuser können davon so voll werden, dass Leute krank wieder heimgeschickt werden müssen.

Das geht gar nicht!!!

Eigentlich sind die Krankenhäuser in unserem Land nämlich gut genug, um mit Krankheiten umzugehen.

Außerdem kann man wochenlang krank sein mit der blöden Krankheit.

Wir dürfen es nicht zulassen, dass es zu schnell geht mit der Ansteckung.

Wir haben es super geschafft in den letzten Monaten! Alle haben mitgemacht, also fast alle.

Und wir haben die Ansteckung sehr verlangsamt. Klasse!

 

Wir können es verhindern

Du kannst etwas tun, damit die Krankheit sich weiterhin nur L A N G S A M ausbreitet.

Schließlich haben wir in Deutschland genügend Krankenhäuser.

Und sie sind auch gut genug und sie haben mehr Platz für Leute geschaffen, die behandelt werden müssen.

Die Regel ist ganz einfach: Abstand halten zu anderen Menschen – und in öffentlichen Räumen eine Maske tragen. Einen Mund-Nase-Schutz.

 

Und was soll das bringen?

 

Wenn die Ausbreitung L A N G S A M geht, kommen wir damit klar

Wenn es langsam geht, dann können alle versorgt werden.

Und im Laufe der Zeit werden immer mehr Leute immun.

Das bedeutet, sie haben die Krankheit schon gehabt und können sich nicht mehr davon anstecken.

Dann verbreitet sich die Krankheit von selbst langsamer.

Dann können wir alle besser damit umgehen.

 

Warum ist es besser, wenn die Krankheit sich L A N G S A M ausbreitet?

  1. Es werden insgesamt weniger Leute krank. Und nachdem diese Krankheit richtig doof ist, wäre das gut!
  2. Die Krankenhäuser haben Zeit, zusätzliche Behandlungsplätze zu schaffen. Sie arbeiten schon daran.
  3. Es bleiben genügend Menschen im Krankenhaus im Dienst und können uns allen weiter helfen. Sonst wird es echt schwierig.
  4. Arztpraxen und Krankenhäuser können sich auch weiter um „normale Krankheiten“ kümmern, und das ist auch wichtig!
  5. Die Krankenhäuser können genügend Beatmungsgeräte besorgen, damit mehr kranke Menschen auch wirklich gerettet werden können.
  6. Schutzanzüge und Masken können hergestellt werden, so dass Menschen in den Arztpraxen und Kliniken besser geschützt werden und nicht auch noch ausfallen.
  7. Weniger Menschen sind gleichzeitig krank. So erwischt es auch weniger Ärztinnen, Pflegekräfte, Therapeutinnen, Kassierer, Müllmänner, Polizistinnen und Feuerwehrleute! Unser System dann funktioniert weiter.
  8. Menschen in schwierigen Berufen werden besser geschützt, und das ist fair.
  9. Im Laufe der Zeit werden Leute „immun“. Das heißt, sie hatten die Krankheit schon, sind wieder gesund geworden und können sie nicht mehr bekommen. Sie können dann problemlos arbeiten und stecken niemanden mehr an.
  10. Es kann in den nächsten Monaten ein Medikament erfunden werden, das die Behandlung leichter macht! Daran wird schon gearbeitet.
  11. Es kann hoffentlich ein Impfstoff erfunden werden, so dass Leute durch Impfung immun werden können statt dadurch, dass sie krank werden! Das ist sehr viel besser.

 

Was musst du also machen? 2 Meter Abstand halten – und in öffentlichen Räumen eine Maske tragen

Du sollst dich selbst und die anderen unbedingt vor Ansteckung schützen!

Dazu musst du auf Abstand gehen.

Außerdem haben Wissenschaftlerinnen herausgefunden, dass wir so in die Luft hineinatmen – und dann bleibt unser Atem praktisch in der Luft stehen.

Darin könnten dann Viren sein.

 

Deshalb:

Wir sollen jetzt daheimbleiben und nicht mehrere Menschen gleichzeitig treffen.

Und in öffentlichen Räumen sollen wir einen Mund-Nase-Schutz tragen. Damit unsere Atemluft bei uns bleibt und nicht in der Luft herumfliegt.

Also im Laden, in Bus und U-Bahn, im Restaurant (außer wenn du gerade isst).

Wir sollten möglichst niemanden treffen, der besonders empfindlich ist. Für Menschen mit chronischen Krankheiten kann es nämlich gefährlicher sein.

 

Auch, wenn du arbeiten gehst, sollst du Abstand halten!

Wie viel Abstand? 2 Meter!!

 

Nicht alle sitzen ja jetzt zuhause.

Manche arbeiten weiter.

Und manche arbeiten sogar noch mehr als vorher, weil sie anderen Menschen helfen müssen.

 

ALLE sollen Abstand zueinander halten

Auch die Menschen, die arbeiten, müssen voneinander Abstand halten.

Und wichtig: Wenn mehrere Menschen im Raum arbeiten, auch eine Maske tragen.

Schließlich können auch Menschen in einer Arztpraxis, im Handwerk oder einem Amt die Krankheit haben und übertragen.

  • Keine Teamsitzungen mehr.
  • Nicht mehr zusammensitzen.
  • Keine Mittagspause zusammen am Tisch.
  • Nicht auf dem Gang eng zusammenstehen und miteinander reden.
  • Nur einkaufen, wenn es nötig ist.
  • Beim Einkaufen Abstand zu anderen Menschen halten und die Maske tragen.
  • Und zur Kassiererin auch Abstand halten.

 

Auf Abstand gehen.

Wir sollen uns auch öfter mal die Hände waschen, wenn wir in der Öffentlichkeit unterwegs waren.

Und jedes Mal 20 Sekunden lang einseifen (das ist so lang wie zweimal „Happy Birthday“ singen.)

 

Hilft das Abstandhalten und die Maske denn? Ja!

Das ist sogar das, was am besten hilft.

Die Länder, die schon lange eine Maskenpflicht haben, haben auch die wenigsten Erkrankungen.

Es wäre gut, wenn wir uns alle daran halten.

Damit wir die Epidemie abbremsen.

 

Maske tragen

Ja, ich weiß, dass es komisch ist. Wir sind es nicht gewöhnt.

Man schwitzt darunter, die Brille beschlägt, und es fühlt sich komisch an.

Doch wir können eben ansteckende Teilchen ausatmen, ohne es zu merken.

Wenn wir eine Maske tragen, die Mund und Nase bedeckt, behalten wir ansteckende Teilchen bei uns selbst.

Und das ist fair für andree Menschen.

 

Also da, wo wir eben nicht immer 2 m Abstand halten können.

Ich kann mir denken, dass dir das doof vorkommt.

Doch es ist echt wichtig!

 

Wenn die Epidemie sich weiter schnell ausbreitet, wird die Situation immer extremer.

Und das wäre beschissen.

Wir können es verlangsamen.

Und dann können wir alle besser damit umgehen.

Okay?

 

Also bitte:

  • Wasche dir deine Hände, wenn du draußen warst.
  • Gib niemandem die Hand.
  • Umarme niemanden (nur die Menschen zuhause in deiner Wohnung, die du sowieso um dich hast).
  • Teile keinen Teller und kein Glas mit anderen Leuten.
  • Bleib daheim, wenn du kannst.
  • Halte Abstand, egal, ob du zuhause bist oder arbeitest.
  • Trage eine Mund-Nase-Bedeckung, wenn du Leuten zu nahe kommen könntest.
  • Und immer im Laden und in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Es kommt echt auf dich an.

Wir können das zusammen schaffen.

Danke, dass du dich dafür interessierst und mitmachst!

 

Bitte teile diesen Artikel.

Deine Jana Lindberg

 

Ich hoffe, ich habe es verständlich erklärt. Ich kenne mich mit leichter Sprache nicht so gut aus. Aber hier gibt es eine ganze Webseite mit Informationen zum Corona-Virus in Leichter Sprache.

Hier ist ein Artikel aus Bento über Natalie, die das Down-Syndrom hat. Sie setzt sich für Informationen über Corona in Leichter Sprache ein.

Hier noch ein Artikel von mir mit Bildern: Coronavirus: Kurve abflachen. WARUM Abstandhalten jetzt wirkt und nötig ist [mit Grafiken]

 

Weitere „Briefe“ (=Artikel in Briefform, sehr gerne gelesen und geteilt)

 

Infos aus der Presse, warum Abstand halten jetzt nötig ist

Mehr Artikel von mir zur Corona-Krise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.